road of humbleness

Der Teufel hinter vielen Ratschlägen!

Der Heilige Geist ermahnt mich schon länger, dieses Thema erneut in einen Artikel (zum Teil Geschichte / wahre Begebenheit) zu verfassen. In der Vergangenheit hatte ich über dieses Thema schon geschrieben, nachdem aber auch diese Webseite, wo der Artikel veröffentlicht war, vom Satan und seinen Diener zerstört wurde, ich dummerweise den Artikel nicht auf dem PC speicherte, werde ich ihn neu verfassen. Dieser Artikel enthält eine wahre Begebenheit, in der ich den Schauplatz, die Namen und den Beruf betreffender Person verändere.

Wie falsche Ratschläge das Leben verändern!

Ich musste dies in meinem eigenen Leben bitter erfahren, denn dadurch bin ich mit meinen Kindern in richtige große Nöte gestürzt worden. Diese Ratschläge kamen nicht von weltlichen Leuten, sie kamen von Christen. Zu diesen falschen Ratschlägen kamen parallel auch richtige Ratschläge, aber die falschen haben damals in meinen Ohren gejuckt, daher hatte ich die richtigen / guten Ratschläge verworfen. In der Vergangenheit habe ich viele Beispiele aus meinem Leben gegeben, die möchte ich weitgehend heute ausklammern, sondern darüber berichten was ich beobachtet habe.

Es ist ein Kampf um unsere Seelen!

Uns muss in allem bewusst sein was der Grundkonzerns des Kampfes mit Satan ist, denn der will nicht nur die Menschen zerstören, sondern sein Endziel ist die Seele der Person, damit diese Seele im Feuersee landet.

Offenbarung 21,8 Die Feiglinge aber und die Ungläubigen und mit Greueln Befleckten und Mörder und Unzüchtigen und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner – ihr Teil wird in dem See sein, der von Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.

Über mein Zeugnis aus der Hölle habe ich sehr oft berichtet, ob es jemand glaubt oder nicht, dies ist mir so egal, ich weiß was ich vor 40 Jahren erlebte, nein Leute, dort will ich die Ewigkeit nicht verbringen.

Jeder Christ, der in das Leben eines anderen Menschen hinein spricht, der muss sich im klaren sein, über seinen Ratschlag eines Tages Rechenschaft abzugeben zu müssen. Wie schnell wird gesagt: „Jesus hat gesagt, du sollst dies und das tun…“ Ein aufrichtiger Christ möchte unserem Erlöser gefallen, IHM gehorsam sein. Jeder Ratschlag muss biblisch fundiert sein, aber ich denke man sollte jeden Ratsuchenden darauf hinweisen wer den besten Ratschlag gibt, es ist der Schöpfer persönlich.

Jakobus 5 Vers 5 Wenn es aber jemand unter euch an Weisheit mangelt, so erbitte er sie von Gott, der allen gern und ohne Vorwurf gibt, so wird sie ihm gegeben werden. 6 Er bitte aber im Glauben und zweifle nicht; denn wer zweifelt, gleicht einer Meereswoge, die vom Wind getrieben und hin- und hergeworfen wird. 7 Ein solcher Mensch denke nicht, daß er etwas von dem Herrn empfangen wird, 8 ein Mann mit geteiltem Herzen, unbeständig in allen seinen Wegen.

Eine lebendige Beziehung zu Jeschua und Geduld auf Seine Antwort ist wichtig, aber die Antwort kommt, denn so verheißt es uns die Bibel. Alles in allem müssen wir die Anweisungen aus der Bibel kennen, wenn wir uns diese verinnerlichen haben wir in vielen Bereichen schon die Antwort. Heutzutage ist eine Trennung in Christlichen Familien genauso normal, wie in weltlichen Familien.

Was sagt die Bibel zur Ehescheidung, Ehebruch und Unzucht?

Matthäus 19,9 Ich sage euch aber: Wer seine Frau entläßt, es sei denn wegen Unzucht, und eine andere heiratet, der bricht die Ehe; und wer eine Geschiedene heiratet, der bricht die Ehe.

Geschlechtsverkehr vor der Ehe, ist in den Augen unseres Schöpfers Jahuwah und seinem Sohn Jeschua Unzucht, dies ist nicht altmodisch, es ist heute genauso aktuell wie vor tausenden von Jahren.

Die Ehescheidung und der Ehebruch…. Werden deutlich von Jeschua angesprochen, dazu bedarf es keine weitere Erläuterung. Für Jeschua beginnt aber Ehebruch schon viel früher, lasst uns sehen was ER dazu sagt.

Matthäus 5 Vers 27 Ihr habt gehört, daß zu den Alten gesagt ist: »Du sollst nicht ehebrechen!« 28 Ich aber sage euch: Wer eine Frau ansieht, um sie zu begehren, der hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen. 29 Wenn dir aber dein rechtes Auge ein Anstoß [zur Sünde] wird, so reiß es aus und wirf es von dir! Denn es ist besser für dich, daß eines deiner Glieder verlorengeht, als daß dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird. 30 Und wenn deine rechte Hand für dich ein Anstoß [zur Sünde] wird, so haue sie ab und wirf sie von dir! Denn es ist besser für dich, daß eines deiner Glieder verlorengeht, als daß dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird.

Jetzt zu wahren Begebenheit!

Mark wohnt in Kanada und ist Rechtsanwalt, verheiratet mit 2 Kindern. In seinem Beruf ist er zwar sehr gut, aber eine eigene Kanzlei hat er nicht, sondern neben einer Festanstellung arbeitet Mark auch nebenberuflich in anderen Kanzleien, um die monatlichen Einkünfte aufzustocken.

Vor über 20 Jahren hatte Mark eine Freundin, die er über alles liebte und heiraten wollte. Seine damalige Freundin Mary, mit der er auch in Unzucht verkehrte, war eine ganz liebenswerte Person, sie war nur noch nicht gläubig an Jesus. Glaubensbrüder sagten Mark, er soll sie nicht heiraten, weil sie ungläubig ist. Darum entschied sich Mark gegen Mary und gab ihr eiskalt einen Laufpass. Damals hatte Mark die Möglichkeit eine Anwaltskanzlei zu übernehmen, dort in dem Ort wo auch Mary wohnte. Mark war unentschlossen und nahm dieses Angebot nicht an, wobei er später hörte, wie erfolgreich der Nachfolger gewesen ist. Ein Erfolg, den er hätte haben können, ist an ihm vorbeigeflogen.

Mark wünschte sich aber so sehr eine Familie, damit die Gemeinde und andere Christen ihm nicht wieder negativ ins Leben sprechen, verbrachte er einige Zeit in der USA… dort lehrte er eine geschiedene Frau mit Kind kennen, die er ganz schnell heiratete. Diese Frau wurde von Mark schwanger, noch bevor das Kind zu Welt kam, trennte sich diese Frau von Mark. Seitdem sind fast 20 Jahre ins Land gezogen und Mark muss immer noch reichlich Alimente bezahlen. Saat und Ernte, dieses Prinzip spiegelte sich plötzlich in Mark seinem Leben wieder.

Jesus hatte jedoch Gnade, irgendwann lehrte er die 20 Jahre jüngere Karin aus der USA kennen, sie heirateten und bekamen zwei Kinder. Es war zwar nicht immer einfach, immerhin musste Mark sehr viel arbeiten und hatte dadurch nicht so viel Zeit für sich und die Familie, aber trotzdem schafften sie es bis heute. In allem begleitete Jesus den Mark auch mit großer Gnade, damit Mark die Kraft für soooo viel Arbeit bekommt.

Jahrelang dachte Mark nicht an Mary, aber plötzlich wurde ihm seine Schuld bewusst. Mark schrieb Mary einen langen Brief, er demütigte sich und entschuldigte sich bei Mary, ihr vor vielen Jahren so weh getan zu haben. Bis dahin war alles super, aber der Feind kam plötzlich ins Spiel, indem er Mark mit Gedanken-Pfeile bombardierte.

Mark begann Mary nachzutrauern, was er alles damals vermasselt hatte und stellte sich vor wie schön es mit Mary geworden wäre, hätte er nicht auf den falschen Ratschlag gehört. Da ich von Mark schon einige Jahre begleite, indem ich ihm Ratschläge gebe, die seine jetzige Ehe auch retteten, involvierte Mark mich auch in dieses Problem. Zuerst erkannte ich die Falle nicht, die der Feind Mark stellte, nachdem ich aber seit Tagen keine Ruhe finden konnte, indem mich diese Problematik von Mark Gedanklich so beschäftigte (vielmehr belastete) sah ich die Gefahr. Gestern war mein letzter Gedanke Mark und seine Probleme, als ich wach wurde war es ebenfalls der Fall. In dem Moment sah ich die Gefahr für Mark und seine jetzige Familie, aber nicht nur für sie, sondern auch für Mary und ihre Familie.

Denn Mary antwortete Mark auf seinem Brief, ich hatte diese Briefe ebenfalls gelesen und konnte so über die Antwort von Mary ihr wunderbares Wesen erkennen. Mary ist heute verheiratet und hat einen 14 jährigen Sohn, sie hat heute alles was sie sich immer wünschte.

Mark war so zerrissen, er trauerte und war irgendwie ganz daneben. Eine Situation kam, die Mark dazu veranlasste seine heutigen Frau Karin alles zu erzählen. Bei dem Gespräch war ich natürlich nicht dabei, wie auch, immerhin trennen und Länder. Als Mark mir berichtete, seiner Frau alles erzählt zu haben, dachte ich dies war sehr gut, denn Geheimnisse sind nicht förderlich in einer Ehe. Was Mark seiner Frau erzählte beschäftigte sie natürlich sehr, ihre Reaktion wenige Tage später lies darauf schließen, wie sehr Mark sie mit allem verletzte.

Seine Frau sagte ihm, Mark soll zurück zu Mary gehen, sie will sich scheiden lassen und wieder zurück in die USA gehen mit den Kindern.

Sollte Mark seine Erzähle der Erzählung gleichen, die ich bekommen habe, dann kann ich seine heutige Frau sehr gut verstehen. Anstatt für seine Ehe zu kämpfen, bot Mark seiner Frau an selbst auszuziehen, damit die Kinder in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. Nachdem ich von Mark dies hörte, war ich total geschockt, aber in seiner zweiten Mail berichtete er mir, wie er Mary jetzt evangelisieren möchte, dies schockierte mich noch mehr.

Die Pläne des Teufels!

Diese Pläne sah ich plötzlich vor mir, ich kann es nicht erklären, ich sah und wusste sie. Dies ist eine lange Planung vom Feind gewesen, wozu die falschen Ratschläge ebenfalls gehörten. Jede Gedanken, jede Gefühle, die nicht mit der Bibel zu vereinbaren sind, sie muss man wegschicken und geistig bekämpfen.

Der Feind hat auch begonnen Mary mit Gedanken zu bombardieren, der Feind will die Ehe von Mary ebenfalls zerstören, damit Mary mit Mark wieder zusammenkommt und am Ende beide in der Hölle landen. (Dies sind die Pläne vom Teufel)

Der Feind will so viele Menschen zerstören, ausgelöst durch falsche Ratschläge. Leute, hütet euch in das Leben anderer zu reden, denn ihr habt keine Ahnung was ihr alles falsch machen könnt. Betet mit den Menschen, ermutigt sie sich selbst Rat bei Jeschua zu holen, denn Jeschua antwortet immer. Wir müssen alle Wünsche und Vorstellungen mit der Bibel abgleichen, hätte ich dies in der Vergangenheit immer getan, hätte ich nie so viel Schiffbruch erlitten. Allerdings haben mir diese Erfahrungen auch viel Weisheit gegeben, die ich in meinen Zeugnissen an alle weitergeben kann.

Betet für diese Personen, deren Namen ich verändert habe! Mir wurde erst heute bewusst warum ich involviert werden sollte, besonders warum mich das ganze dermaßen belastet. Wenn dem nicht gewesen wäre, hätte ich nie darüber geschrieben.

Viel Weisheit euch allen

Ulrike Veronika Barthel