road of humbleness

Netanjahu im Bibelcode

Beginne ich mit der Seite 78 aus dem Buch der Bibelcode, von von Michael Drosnin

...................Nachdem Rabin getötet worden war, mischte sich mein Entsetzen über seinen Tod mit der Erkenntnis, dass der Bibelcode tatsächlich existierte. Als nun die Bombenanschläge genau an dem im Code vorhergesagten Datum begannen, war mein Erschrecken ungleich größer, denn nun wusste ich dass der Code tatsächlich einen 'atomaren Holocaust', einen 'Holocaust in Israel' und einen 'Weltkrieg' prophezeite. Darüber hinaus verhieß die ominöse Warnung 'sein gesamtes Volk im Krieg', die gemeinsam mit der Ermordung Rabins und der genauen Zeitangabe des Beginns der Terrorwelle codiert war, eine weit größere Bedrohung.

Zweimal erschienen dieselben Worte – 'sein gesamtes Volk im Krieg' – zusammen mit 'atomarer Holocaust' im Bibelcode.

Nach den Gesprächen von Ministerpräsident Peres mit Präsident Clinton traf ich mich am letzten Tag im April 1996 erneut mit General Danny Jatom, der vor kurzem zum Leiter des israelischen Geheimdienstes Mossad ernannt worden war, in der israelischen Botschaft in Washington.

Er hatte an einem diplomatischen Empfang teilgenommen, und nun standen wir, umgeben von unzähligen Polizisten, Geheimdienstagenten mit Nachtsichtgeräten und israelischen Sicherheitsbeamten mit Wachhunden, etwas abseits von der Menge der Würdenträger am Tor der Botschaft. Ich übergab ihm eine Landkarte des antiken Israel, in der jene Bergkette hervorgehoben war, von der aus Moos von Jordanien aus das verheißene Land überblickt hatte.

'Wenn es einen wahrscheinlichen Ausgangspunkt für einen atomaren Angriff auf Israel gibt, ist es dieser hier', erklärte ich ihm. Jatom öffnete den Umschlag. 'Wenn Israel tatsächlich bedroht wird, steht die Gefahr unmittelbar bevor', fuhr ich fort. 'Der angegebene Zeitpunkt ist der 6. Mai in den Nachtstunden.'

Bisher waren wir nicht in der Lage gewesen, ein eindeutiges Datum zu entdecken, doch die Buchstabenkombination, die im Hebräischen den 6. Mai bezeichnete, kam ohne jeden weiteren Bezug auf ein besonderes Ereignis in der Bibel häufig vor. Aus mathematischer Sicht war diese Angabe bedeutungslos. Da sie jedoch der einzige offensichtlich angegebene Zeitpunkt war und uns nur eine Woche von ihm trennte, erwähnte ich ihn. 'Ich weiß nicht, ob dieses Datum tatsächlich eine Bedeutung hat', gestand ich ein, 'aber der Bibelcode sagte auch den genauen Zeitpunkt der ersten Busbombe vorher. Ihnen bleibt wohl nur eine Woche um es herauszufinden.'

Der 6. Mai kam und ging ohne Zwischenfall vorüber. Jatom entdeckte keine Waffe, und niemand verübte einen Anschlag auf Israel. In diesem Augenblick, an dem ich am Bibelcode zu zweifeln begann, stellte er seine Echtheit erneut unter Beweis.

Der 6. Mai erinnert mich an dieses Zeugnis, es hat zwar Null Bezug auf dass was Michael D. in seinem Buch schreibt, trotz alledem wurde ich bei diesem Datum hellhörig! Mein Flug ins Ungewisse!

Weiter im Text: ......Eine Woche vor den historischen Wahlen vom 29. Mai 1996 in Israel – einer Entscheidung über die Fortführung des zwischen Rabin und Arafat mit ihrem Handschlag besiegelten Friedens – entdeckte ich den Ausgang der Abstimmung im Bibelcode.

Im Alten Testament fand sich die Eintragung 'Ministerpräsident Netanjahu' und quer über dem Namen das Wort 'gewählt'. In derselben Verszeile der Bibel war auch sein Spitznam 'Bibi' vermerkt.

Ich glaubte nicht an dieses Ergebnis, denn Benjamin Netanjahu war ein erklärter Gegner des Friedensplans und Shimon Peres dessen Architekt und der legitime Erbe von Jitzhak Rabin. Meiner Überzeugung nach würde Israel auch nach der Terrorwelle keinesfalls den Weg zurück einschlagen. So stimme ich mit sämtlichen Meinungsumfragen überein, die eine Wiederwahl von Peres vorhersagten. Niemand erwartete einen Sieg Netanjahus.

Einen Tag vor der Wahl rief ich Eli Rips an und teilte ihm mit, dass ich die Eintragung 'Ministerpräsident Netanjahu' in der Bibel gefunden hätte. Als die Rips das überprüfte, entdeckte auch er das Wort 'gewählt' quer zu dem Namen. Statistisch war ein Zufall ausgeschlossen. Die Wahrscheinlichkeit lag bei 1 zu über 200.

Sollte Netanjahu tatsächlich als Sieger aus der Wahl hervorgehen, prophezeite der Bibelcode seinen baldigen Tod, denn die Worte 'gewiss wird er getötet' kreuzten sich mit dem Hinweis 'Ministerpräsident Netanjahu'. Auch wenn die nächste Zeile seinen Namen querte, warnte vor einem frühzeitigen Tod: 'Seine Seele wird abgeschnitten werden.'

Dieser Ausdruck bezeichnet den Tod eines Mannes vor Vollendung seines 50. Lebensjahres.

Netanjahu war 46.

Sein Tod wurde jedoch nicht mit jener Deutlichkeit vorhergesagt wie der von Rabin. Die Wahrscheinlichkeit, diese Eintragung gemeinsam mit seinem Namen anzutreffen , lag bei 1 zu 100, wohingegen Rabins Ermordung mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu 3000 angegeben war. Doch in der gesamten Tabelle, die Netanjahus Wahl vorhersagte, fanden sich Hinweise auf den Tod. So tauchte 2mal das Wort 'ermordet' auf. Der Code schien sogar einen Tod in einem Krieg nicht auszuschließen, denn die vollständige Phrase, die seinen Tod in verschlüsselter Form ankündigte, lautete: 'Seine Seele wird in einem Kampf abgeschnitten'.

Am Tag vor der Wahl brachte ich meine Gedanken zu Papier: 'Wenn ich mich einzig an den Bibelcode halte, müsste ich davon ausgehen, dass Netanjahu im Falle eines Wahlsieges seine Amtsperiode nicht überleben wird.'

Aber ich war nicht beunruhigt, weil ich davon ausging, dass sich der Bibelcode diesmal irrte. Ich glaubte nicht an seinen Tod, geschweige denn dass er als Sieger aus der Wahl hervorgehen würde.

Wie in der Bibel vorhergesagt, wurde Benjamin Netanjahu am 29. Mai 1996 zum Ministerpräsidenten von Israel gewählt. Die Wahlentscheidung war mit 50,4 zu 49,6% so knapp, dass das Ergebnis erst 2 Tage später endgültig fest stand. Es war ein Kopf-an-Kopf Rennen, dass schließlich nur durch einige fehlende Wahlurnen entschieden wurde – und doch war es bereits vor 3000 Jahren in der Bibel codiert worden. Das weiße Haus, die PLO, die Meinungsforscher und die gesamte israelische Presse wurden überrascht. Niemand hatte mit einem Sieg Netanjahus gerechnet. Wie jedermann ging auch ich an diesem Abend in der Überzeugung zu Bett, Peres hätte gewonnen, um beim Erwachen festzustellen, dass Netanjahu der neue Ministerpräsident Israels war. Die Nachricht traf mich wie ein Schock. Ich fühlte dasselbe Entsetzen, dass mich anlässlich der Ermordung Rabins und der Übereinstimmung des vorhergesagten Datums mit dem tatsächlichen Beginn der Terrorwelle ergriffen hatte.

Die eigentliche Überraschung bestand nicht in Netanjahus Wahlsieg über Peres, sondern in der Tatsache, dass dieses Ereignis vor 3000 Jahren vorhergesagt worden war.

Wieder einmal hatte ich mich geirrt und der Bibelcode recht behalten. Er bestätigte keinesfalls meine Instinkte oder sagte das Offensichtliche voraus, sondern enthüllte stattdessen konsequent im Voraus Ereignisse, deren Eintreffen von niemandem in dieser Weise erwartet worden wären. Plötzlich schien mir die Gefahr eines atomaren Holocaust wieder unglaublich real.

Über die Tatsache hinaus, dass der Bibelcode erneut seine Echtheit bewiesen hatte, war in ihm neben dem Wahlsieg Netanjahus auch die gesamte Abfolge von schrecklichen Ereignissen codiert, die mit der Ermordung Rabins begannen und mit einem Atomangriff enden würde. Es war, als kämen nach und nach die einzelnen Teile eines Puzzles zusammen, das sich unerbittlich zu einem Bild des Entsetzens fügte.

'Netanjahu' passte genau zwischen 'Jitzhak Rabin' und seinem Mörder Amir, rechts über den Worten, die ich am Tag von Rabins Ermordung gefunden hatte: 'Sein gesamtes Volk im Krieg'. Nun erkannte ich die Botschaft, die quer über den Namen 'Amir' lief: 'Er wird die Nation verändern, er wird sie zum schlechten führen'. Es war, als hätte der irregeleitete Attentäter den Friedensstifter Rabin gegen jenen Mann ausgetauscht, der sein gesamtes Volk in den Krieg führen würde – Netanjahu.

Gemeinsam mit 'Netanjahu' erschienen Worte biblischen Schreckens – 'großes Entsetzen, Netanjahu'. Diese Worte, die auf ein grauenvolles Ereignis hindeuteten, zu dem es außerhalb der kosmischen Ebene der Bibel nichts Gleichwertiges gibt, tauchten wiederrum bei der Vorhersage seiner Wahl auf, wo 'Ministerpräsident Netanjahu' das einzige Mal in verschlüsselter Form zu finden war. Ein drittes mal begegnete 'großes Entsetzen, Netanjahu' zusammen mit 'atomarer Holocaust'.

An dem Tag, an dem der neue Ministerpräsident seine Siegerrede hielt, rief ich seinen Vater in Jerusalem an. Ben-Zion Netanjahu ist einer der engsten Berater seines Sohnes und Oberhaupt einer alten Zionistischen Familie. Sein Vater hatte bei der Ankunft in Israel seinen ursprünglichen Familiennamen abgelegt und einen hebräischen Namen angenommen, der soviel wie 'von Gott gegeben' bedeutete. Professor Netanjahu ist Experte auf dem Gebiet der Inquisition, des Ursprungs jener Judenverfolgung, die schließlich zu Hitlers Holocaust geführt hatte. Vater und Sohn treffen sich jeden Samstag. Doch als Ben-Zion Netanjahu meinen Brief am Freitag morgen erhielt, wartete er keinen Augenblick, sondern leitete ihn noch am selben Tag an den Ministerpräsidenten weiter.

Mein Schreiben lautete folgendermaßen: 'Ich habe Ihren Vater ersucht, Ihnen diesen Brief zu übergeben, da ich über Informationen verfüge, die auf eine Bedrohung Israels schließen lassen, der Sie persönlich entgegen treten müssen. Die von mir angesprochene Gefahr wird durch einen verborgenen Code in der Bibel enthüllt, der bereits mehrmals mit äußerster Genauigkeit Ereignisse vorhersagte, die Jahrtausende nach der Verfassung des Textes eingetreten sind. Er sagte sowohl Rabins Ermordung als auch das präzise Datum der Bombenanschläge dieses Jahr und Ihre Wahl zum Ministerpräsidenten vorher.

Nun findet sich in ihm eine Warnung vor einem atomaren Holocaust. Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob sich Israel tatsächlich in Gefahr befindet, ich weiß nur, dass sich ein diesbezüglicher Hinweis in codierter Form, in der Bibel findet. Ich nehme diese Botschaft ernst, da der Bibelcode auch Rabins Ermordung im Jahr 5756, dem Terroranschlag vom 25. Februar sowie Ihre Wahl zum Ministerpräsidenten vorhersagte.

Sollte sich die Bedrohung durch einen atomaren Holocaust ebenfalls als wahr herausstellen, bleibt möglicherweise nicht mehr viel Zeit, diesen zu verhindern.

Unter unserem neuesten Informationen könnte sich bereits ein Datum befinden.'

Schließlich entdeckten wir den Zeitpunkt des möglichen Angriffs auf Israel. Es handelte sich um den letzten Tag des hebräischen Jahren 5756, den 13. September 1996.

'Holocaust in Israel' war ebenso wie 'Atomwaffen' gemeinsam mit '29. Elul' codiert. Dem alten hebräischen Kalender zufolge entsprach dieses Datum dem 13. September 1996. das wäre genau drei Jahre nach dem berühmten Handschlag zwischen Jitzhak Rabin und Jassir Arafat auf dem Rasen vor dem weißen Haus. War der 13 September 1993 der Beginn des Friedens nach dem 4000 Jahre andauernden Krieg zwischen Arabern und Juden gewesen, so brachte der 13. September 1996 möglicherweise den abschließenden Vernichtungsschlag in diesem endlosen Kampf.

6 Wochen vor dem prophezeiten Datum des atomaren Holocaust flog ich wieder nach Israel. Bis zu diesem Zeitpunkt war noch kein weiteres Treffen mit dem neuen Ministerpräsidenten arrangiert worden. In Israel besuchte ich als erstes Eli Rips, der in meinem Beisein einen Anruf von Ben-Zion Netanjahu entgegen nahm. Der Mathematiker teilte dem Vater mit des Ministerpräsidenten mit, dass der Bibelcode einen Atomangriff auf Israel vorherzusagen scheine. Entgegen einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit finde sich dieser Hinweis in eindeutiger Form in der Bibel.

Gleichzeitig räumte er ein, dass niemand mit Bestimmtheit sagen könne, ob tatsächlich eine Gefahr für das Land bestehe. 'Ohne jeden Zweifel enthält die Bibel einen Code, doch wir wissen nicht, ob die angegebenen Ereignisse stets in der vorhergesagten Form eintreffen', erklärte Rips. 'Die Worte atomarer Holocaust und Holocaust in Israel begegnen gemeinsam mit der derzeitigen Jahreszahl', fügte er hinzu. 'Heute wissen wir jedoch noch nicht, ob dies eine unmittelbar bevorstehende und unentrinnbare Gefahr bedeutet, oder ob überhaupt eine Bedrohung vorliegt. Sicher ist lediglich, dass die Worte, die auf die Gefahr hindeuten absichtlich codiert wurden.'.........................

Ausschnitt aus dem 8. Kapitel des Buches, der Bibelcode!

Die letzten Tage.

Als ich Ende Juli 1996 nach Israel zurückflog, stand der angeordnete >>atomare Holocaust<< in sechs Wochen bevor. Während des Fluges las ich in der Jerusalem Post einen Bericht, dass Ministerpräsident Netanjahu sich in Amman mit König Hussein von Jordanien treffen werde. Auch dieses Ereignis war im Bibelcode vorhergesagt worden. Ich hatte es eine Woche vor Netanjahu Wahl an derselben Stelle entdeckt, an der sein Wahlsieg vorhergesagt wurde. Dies war mehr als zwei Monate vor dem angekündigten Besuch gewesen.

>>Im Juli nach Amman<< hatte der Code unten über >>Ministerpräsident Netanjahu<< nahezu unverschlüsselt gelautet. Der Zeitungsbericht bestätigte also diese für den 25th Juli 1996 geplante Reise nach Jordanien. Erneut erwies sich der Bibelcode als zutreffend. Vor 3000 Jahren war vorhergesagt worden, dass Netanjahu im Juli 1996 Amman besuchen würde. Wenn der Bibelcode selbst in den kleinsten Einzelheiten seine Genauigkeit bewies, würde er wohl auch auf den prophezeiten >>atomaren Holocaust<<, den >>Holocaust von Israel<< und den >>Weltkrieg<< recht behalten. Die Gefahr wirkte äußerst real.

Im letzten Augenblick wurde Netanjahu's Reise verschoben. An dem Abend, an dem der Ministerpräsident nach Amman hätte abreisen sollen, erkrankte König Hussein. Netanjahu verschob seinen Besuch in Jordanien auf den 5th August. (Zwischenbemerkung von mir: „18 Jahre später..oder 3 mal 6 ist der 5th August, an dem Netanjahu nach Amman flog,ist der 9th AV 5774 / 5. August 2014)

Weiter im Text: Hatte sich der Bibelcode geirrt? Wie vor 3000 Jahren vorhergesagt, reiste Netanjahu >>nach Amman<< - wenn auch nicht dem Bibelcode entsprechend im Juli.

Weiterer Ausschnitt: …................................Bis Bis zum 13th September 1996, dem letzten Tag des Jahres 5756, für das der >>atomare Holocaust<< vorhergesagt war, hielt ich engen Kontakt zur israelischen Führungsspitze.....(Kurze Bemerkung: „Wenn Michael D. einen Hinweis auf Rosch Haschana erhielt, dann können wir alle dankbar sein, dass dieser Hinweis sich nicht erfüllte. Es ist anzunehmen das viele von uns nicht bereit gewesen wären, denn dieser atomare Holocaust wäre in Verbindung der Entrückung passiert.“) …................Doch am 13th September 1996 geschah nichts. Der erwartete Atomangriff blieb aus. Das hebräische Jahr kam und ging, und in Israel und der übrigen Welt herrschte weiterhin Frieden...............

(Kurze Bemerkung: „Irgendwann weiter in diesem Buch ist von einer Verspätung die Rede, daher schwenke ich gleich auf diesen Hinweis, der mich erneut ins Nachdenken brachte.“)

Seite 175 in dem Buch: Ministerpräsident Netanjahu

Tod, im Juli nach Amman verspätet

seine Seele wird abgeschnitten verspätet

sie töten verspätet.

Der Reporter dachte, dass eine weitere Ermordung eines Israelischen Ministerpräsidenten die ganze Welt in Brand gesetzt hätte. Jetzt komme ich zu dem Punkt der mich gestern den 2. August 2014 aufhorchen lies, denn auf der Seite 177 steht:

Im Bibelcode findet sich direkt über der Eintragung >>Weltkrieg<< eine Datumsangabe: >>Der 9th des AV ist der des Dritten<<. Der 9th AV 5756 des alten hebräischen Kalenders entspricht dem 25th Juli 1996, dem Tag der geplanten Abreise Netanjahu nach Jordanien............Jetzt wird erklärt was alles an einem 9th AV passierte, hier will ich mir die Arbeit des Abschreibens ersparen und mache deshalb einen Link..........Was geschah am Neunten AV?

Für mich wurde dieser Satz gerade wichtig, denn hier steht: Nun erklärt der Bibelcode, dass am 9th AV ein Dritter Weltkrieg losbrechen und die heilige Stadt ein drittes Mal, diesmal durch einen Atomangriff zerstört werden könnte.

>>Ariel<<, der alte Name Jerusalems, der in der ursprünglichen Warnung vor der Apokalypse verwendet wird, fand sich im Bibelcode zwischen >>Weltkrieg<< und >>der 9th AV ist der Tag des Dritten<<.

Doch Netanjahu reiste nicht wie geplant am 9th AV nach Amman, und die Eintragung >>verspätet<< begegnete ein zweite Mal gemeinsam mit dem Datum und dem Namen des Ministerpräsidenten. In selben Vers findet sich jedoch auch die eingeflochtene verschlüsselte Textstelle >>fünf Zukunftsaussichten, fünf Wege<<. Dies ist einerseits ein klarer Hinweis darauf, dass die Zukunft geändert wurde, und anderseits die Bestätigung, dass es mehrere Möglichkeiten für die Zukunft gibt und der Bibelcode jede dieser Möglichkeiten enthält. ….................

Auf der Seite 181 finde ich diese Bemerkung interessant:>>Verspätet<< wurde allerdings auch gemeinsam mit >>Weltkrieg<< angeführt. Darüber hinaus lautete der verschlüsselte Text an der stelle, an der die Jahresangaben 2000 und 2006 codiert waren: >>Ich werde den Krieg verschieben.<<

Kurze Bemerkung: „Jeder von uns weiß, dass im Jahr 2006 zwischen Israel und dem Libanon Krieg war.“

Weiterer Ausschnitt: von Seite 182 …. Auch wenn noch nicht klar war, ob das Ende nach Ablauf der angekündigten Verspätung eintreffen wird, war gewiss >>Verspätet<< fand sich in allen sämtlichen ursprünglichen Prophezeiungen des >>Ende aller Tage<<. Dem Bibelcode zufolge wurde das Armageddon also nicht verhindert, sondern lediglich nur verschoben.....

Weiter geht es auf Seite 190........ Nach fünf Jahren andauernder Forschungsarbeit erhielt ich schließlich den ernüchternden Beweis, dass der Bibelcode echt war und dass sich die Welt im Jahr 1996 näher einer Katastrophe befunden hatte, als wir es jemals begreifen werden..... Unser knappes entkommen im Jahr 1996 wird im unverschlüsselten Text des Buches Jesaja, in der ersten Apokalypse, wiedergegeben. In diesem Buch, das unversehrt unter den Schriftrollen des Toten Meeres gefunden worden war, wird offenbar auch ein Atomangriff auf Jerusalem vorhergesagt...........